Yava oder einfach nur "Yavi-Maus"

Hallo, 

ich bin Yava und lebe jetzt seit Mitte März 2015 bei meinem neuen Rudel in Mannheim. Geboren bin ich am 06.03.2004. Wo genau kann ich euch nicht sagen, ich war noch zu klein und kann mich nicht erinnern.

Von früher mag ich euch nicht viel erzählen, ich will es einfach nur hinter mir lassen, einfach nur in die Zukunft schauen.

 

Nur soviel möchte ich euch sagen:

Ich lebte 11 Jahre bei meinem früheren Herrchen. In der Zeit war ich auch sehr viel alleine, niemand hatte wirklich Zeit für mich. Und kurz nach meinem 11. Geburtstag war dann alles anders. Er hat seine Koffer und Möbel gepackt und ist in eine neue Wohnung gezogen, mich konnte er nicht mitnehmen. Er war weg und ich war ganz alleine in der leeren Wohnung. Ich wusste nicht, was los war! Aus der Wohnung hat mich dann eine ganz liebe Frau geholt und mich bei sich aufgenommen. Bei meiner Pflegestelle war es ganz toll, ich wäre auch gerne dort geblieben. Es gab zwei Hundekumpels, Cara und Linus, und auch noch drei Katzen. Aber mein Pflegefrauchen sage mir, dass ich nicht auf Dauer bei ihr bleiben könne, sie aber für mich eine ganz tolle neue Familie suchen würde. Und sie hat Wort gehalten!!!

 

Nach knapp zwei Wochen bei meinem Pflegefrauchen kamen mein jetziges Herrchen und Frauchen zu Besuch. Die hatten noch zwei Golden-Mädels dabei, die ganz nett waren. Wir saßen dann bei Pflegefrauchen und da hab ich mir mein neues Herrchen mal vorgenommen, ich habe ihn auf Herz und Nieren getestet, wie streichel-sicher er ist. Jedes Mal wenn er aufgehört hat, habe ich ihn angestupst - hheeee, nicht aufhören, weiter machen! Das war schon ein harter Test für ihn und er hat ihn bestanden! Die zwei Mannheimer haben mir gefallen. Aber sie fuhren wieder nach Hause - Pflegefrauchen Ulla meinte, sie muss noch etwas klären, aber wenn alles klappt, würde ich nach Mannheim ziehen. Und siehe da, es hat geklappt, Pflegefrauchen Ulla hat alles suuuper geklärt!

 

Ja, und jetzt lebe ich in Mannheim bei meinem neuen Rudel. Es gibt Oma Carlchen, die ist ja wirklich schon steinalt, aber sie hält alle auf Trapp, und es gibt die wilde Hummel Quennie. Quennie ist erst drei Jahre alt und so ist sie auch, ständig in Bewegung, immer trägt sie etwas mit sich herum - war ich in der Jugend genauso???

 

Bei meinem neuen Rudel ist es toll! Ich bin selten alleine und wenn Herrchen und Frauchen mal nicht da sind, sind Oma Carlchen und Quennie da. Es gibt Unmengen an Streicheleinheiten und wir gehen mehrmals am Tag Gassi, drehen unsere Runden im Wald. Dort gibt es viele Hundekumpels und einige ganz nette, mit denen ich gelegentlich mal wild herumrenne - das kann ich nämlich auch noch - von wegen altes Eisen und so! Die Verpflegung stimmt ebenfalls - seehhrrr wichtig, schließlich bin ich ja ein Golden Retriever! Und seit ich hier bin, waren wir schon in Urlaub an der Nordsee!!! Das war cool ... zwei Wochen am Strand herumrennen, über Wiesen flitzen, Streichel- und Schmuseeinheiten ... muss dringend mal fragen, wann wir wieder in Urlaub fahren!

 

Ach, das Leben kann so schön sein ... bis auf die vielen Treppen in meinem neuen Zuhause!

 

 

Hier geht's zu meiner Galerie

 

 

 

Mir wurde klar, dass jedes Mal, wenn ich einen Hund verliere, sie einen Teil meines Herzens mitnehmen, und dass jeder Hund, der neu in mein Leben tritt, mir einen Teil seines Herzens schenkt. Wenn ich nur lange genug leben sollte, wird jeder Teil meines Herzens "Hund" sein und ich werde genauso großmütig und liebend wie sie werden.

(Autor unbekannt)